Artillery X1 Sidewinder V4 (Neue Version) : 3D Direct Drive Drucker Test

This post is also available in: Français (Französisch) English (Englisch)

Der Artillery X1 Sidewinder ist ein Direct Drive 3D-Drucker, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Ich hatte vor 2 Jahren die Gelegenheit, diese Maschine in der Beta-Version vor der Veröffentlichung zu testen. Da diese Maschine einige Verbesserungen erfahren hat, finden wir sie jetzt in der Version 4, Gearbest hat mich kontaktiert, um diese Version zu testen, also ist dies die Gelegenheit, die Verbesserungen zu sehen und diese neue Artillery X1 V4 zu testen !




Artillerie X1-Händler
Artillery Sidewinder X1 (Gearbest)

Offiziell gibt es keine echte V2, V3 oder V4, inoffiziell haben wir im Laufe der Zeit einige (oft kleinere) Verbesserungen für die Artillerie X1 gesehen.

Bevor Sie mit dem Test beginnen, finden Sie hier eine Liste der Verbesserungen zwischen den verschiedenen Versionen.

Unterschiede zwischen V1 und V2 : kein großer Unterschied zwischen diesen 2 Versionen, Artillery hat lediglich das „Artillery“-Logo auf der Vorderseite des Druckers hinzugefügt. Bei meiner Beta-Version hatte ich tatsächlich kein Logo auf dem Chassis.
Unterschiede zwischen der V2 und der V3 : Artillery hat den glatten Glasteller durch einen „Ultrabase“-Teller ersetzt, eine interessante Entwicklung, denn der glatte Teller benötigte die Zugabe von Kleber, um eine gute Haftung zu haben, was bei einer Ultrabase nicht mehr nötig ist.
Unterschiede zwischen V3 und V4 : Hinzufügen der „Reset“-Taste auf der Frontplatte neben dem Bildschirm.

Beachten Sie, dass die ersten V4s Anfang 2020 herauskamen, seitdem gab es keine „V5“ mehr, also sollten Sie bei jedem Neukauf bis heute eine Version 4 haben.

Was den Preis des Artillery X1 betrifft, so hat der Hersteller für lange Zeit einen Mindestpreis festgelegt, für Europa etwa 399€, aber seit einiger Zeit finden wir es immer mehr in der Werbung, etwa 310-330€.

Hauptmerkmale der Artillery X1 :
– Druckbereich 300x300x400mm
– Heizplatte 220v (für ultraschnelles Aufheizen), ultrabasische Oberfläche, isoliert.
– Extruder mit Direktantrieb (Typ Titan)
– Zwei Z-Achsen-Motoren mit Synchronisationsriemen
– Farb-Touchscreen
– Detektor für das Filamentende
– Fortsetzen des Druckvorgangs bei einem Stromausfall
– Leises Motherboard + leise Lüfter

Die größten Vorteile dieses 3D-Druckers sind sein Direct Drive-Extruder und seine Geräuschlosigkeit während des Drucks (er ist einer der leisesten 3D-Drucker, die ich bisher ausprobiert habe). Wir schätzen auch die mit 220 V betriebene Heizplatte für eine schnelle Aufheizung.

Diese Maschine ist nicht mit einem selbstnivellierenden Sensor ausgestattet, und die „ultrabase“-Schale ist mit dem Tablett verklebt (schwer zu ersetzen).

Auspacken und Zusammenbau der Artillery Sidewinder X1 :
Der Drucker ist sehr gut verpackt, und teilweise zusammengebaut, es ist nicht notwendig, ein großer Handwerker zu sein, um diese Art von Maschine zu montieren, ein paar Schrauben, um das Chassis zu montieren, ein paar Kabel zu verbinden und Ihr 3D-Drucker wird bereit sein, in nur 20min zu arbeiten !

Einmal zusammengebaut, wirkt das Chassis relativ robust und stabil, was das Drucken bei höheren Geschwindigkeiten ermöglichen sollte. Die Bandverkabelung vereinfacht auch die Montage, auch wenn sie die Modifikationen dieser Maschine komplexer machen wird (um z. B. einen selbstnivellierenden Sensor hinzuzufügen).

Da die 220-V-Platte isoliert ist, sollte dies eine viel schnellere Erwärmung und eine stabilere Temperatur ermöglichen.

Schade, dass die Ultrabase-Platte geklebt ist, es wird schwierig sein, sie auszutauschen, ich denke, es wird besser sein, eine andere Platte darauf zu verwenden, um sie nicht zu beschädigen, es ist viel praktischer, eine abnehmbare Platte zu haben, um die Drucke leichter zu entfernen. Sie können z. B. eine Ablage vom Typ Ziflex hinzufügen, siehe eine weitere Ultrabase-Ablage oben.

Erster Eindruck mit der Artillery X1

Bevor Sie mit dem ersten Druck beginnen, müssen Sie unbedingt den Füllstand des Fachs überprüfen, Sie können diesen Vorgang mit einem A4-Blatt durchführen, ich werde nicht ins Detail über diesen Vorgang gehen, Sie werden leicht Tutorials im Internet finden, oder lesen Sie meine anderen Berichte, in denen ich diesen Vorgang erkläre, nichts sehr Kompliziertes!

Wenn Ihr Fach eingestellt ist, sollten Sie auch das Beispielmodell auf dem mitgelieferten USB-Stick drucken.

Übrigens, wir schätzen auch das Vorhandensein eines USB-Anschlusses und eines Micro-SD-Kartenlesers, der Ihnen die Wahl lässt.

Der erste Eindruck: ein kleiner Würfel mit eingelegtem Artillery-Logo. Das Ergebnis ist sauber! Wir schätzen übrigens die Geräuschlosigkeit dieser Maschine im Vergleich zu Konkurrenzgeräten !

Prusa Slicer Konfiguration für den Artillery Sidewinder X1

Ich benutze den Prusa Slicer nun seit einigen Monaten als Slicer für alle meine Drucker, wegen der einfachen Bedienung und der guten Druckergebnisse mit den Standardprofilen. Der Prusa Slicer integriert seit seiner Version 2.3 ein Creality CR-10 Profil, das diesem Artillery X1 sehr nahe kommt, daher werde ich es als Basisprofil verwenden.

Der Hauptunterschied zwischen dem CR-10 und dem Artillery X1 ist der Extruder mit Direktantrieb, für den es notwendig ist, den Schrumpfungswert zu reduzieren, indem der Wert von 5 mm für den CR-10 auf 1 mm für den X1 geändert wird.

Erste Eindrücke mit diesem benutzerdefinierten Profil

Ein Bänkchen für den ersten Eindruck! Und das Ergebnis ist relativ sauber, mit Tianse PLA Filament bei 200° und einer Schichthöhe von 0,20mm.

Hier ist ein weiterer Druck, diesmal mit orangefarbenem PLA von Sunlu, ebenfalls bei 200° mit einer Schichthöhe von 0,20mm.
Ich nutzte die Gelegenheit, um eine zweite Platte über der ursprünglichen Platte anzubringen, damit diese bei diesem Test nicht beschädigt wird.

Das Ergebnis ist ebenfalls gut (besser als mein erster Eindruck).

Wir fahren mit den Drucktests fort, diesmal mit SILK Gold Filament, und es ist wirklich sehr sauber !

Der Test für diese ersten Drucke ist sehr aussagekräftig, für einen 3D-Drucker in dieser Preisklasse, unter Verwendung eines Standardprofils und ohne irgendwelche Modifikationen an der Maschine vorgenommen zu haben.

Ich habe die Gelegenheit genutzt, um den Geräuschpegel des Artillery X1 während des Druckens zu messen. Mit 55 Dezibel liegen wir deutlich unter einem Konkurrenzgerät im gleichen Bereich und sind in Bezug auf die Belüftung leiser als ein Creality-Drucker (normalerweise um die 60 Dezibel).

Zum Schluss noch ein weiterer Ausdruck, um ihn diesmal mit einem anderen Direktdrucker (vom Hersteller Sovol) zu vergleichen. Links das vom X1 gedruckte Modell. Gleiches Filament, gleiche Temperatur, mit einem ähnlichen Ergebnis in Bezug auf die Qualität, aber weniger brillant mit der X1.

Abschließend: Was ist mit dieser Artillerie X1?

Im Bereich der 3D-Drucker mit einer Druckfläche von 300x300x400mm für weniger als 400€ ist dieser Artillery X1 heute eines der beliebtesten Geräte, vor allem für diejenigen, die ein Gerät mit Direktantrieb (seltener) für den Druck von Filament Typ TPU suchen.

Der große Pluspunkt dieses 3D-Druckers ist wohl seine Geräuschlosigkeit, wenn Sie Ihren Drucker im Wohnzimmer oder im Büro neben dem Schlafzimmer stehen lassen wollen, ohne ihn umbauen zu müssen, ist dies der X1, den Sie brauchen 😉

Diese Maschine ist einfach zu montieren und zu bedienen, so dass sie perfekt für einen Anfänger geeignet ist. Die wachsende Community rund um dieses Gerät ist auch ein guter Punkt, wenn Sie Hilfe suchen.

Ein paar negative Punkte meiner Meinung nach, seine ultrabasic Tablett geklebt, und die Tischdecken, die es schwierig machen kann, eine selbstnivellierende Sensor oder andere Modifikation hinzuzufügen.




Artillerie X1-Händler
Artillery Sidewinder X1 (Gearbest)
PartagerShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn


Kommentar verfassen