Creality CR6 SE – Test und Bewertung des neuen 3D-Druckers von Creality

This post is also available in: Français (Französisch) English (Englisch)

Sie haben vielleicht schon von CR6-SE gehört, als es im Mai letzten Jahres auf Kickstarter gestartet wurde. Das Projekt hatte über 4 Millionen Dollar mit über 10.000 Mitwirkenden erreicht.

Dieser 3D-Drucker wird für 265 $ für die Schnellsten und bis zu 339 $ bzw. zwischen 220 und 280 € für diejenigen, die ihn über Kickstarter vorbestellt haben, auf der offiziellen Creality-Website für rund 350 $/€295 angeboten.

Auf dem Papier ist diese Maschine relativ interessant, sie ist mit einem selbstnivellierenden Sensor, einem geräuscharmen Motherboard, einem Touchscreen und einer Druckfläche von 235x235x250mm ausgestattet und ist eine vormontierte Maschine, die fast keine Modifikationen erfordert.

Hier sind die Hauptmerkmale des Geräts:
– Druckbereich 235x235x250mm (Ultrabase-Tiegel)
– Selbstnivellierender Sensor
– 32bits stille Karte
– 4,3-Zoll-Touchscreen
– Bowden-Extruder
– X- und Y-Riemenspanner
– Doppelter Z-Achsenmotor (mit Synchronisationsriemen)
– Tragegriff / Werkzeugablage-Schublade

Man könnte versucht sein, ihn mit dem neuen Ender 3 V2 zu vergleichen, der für etwa 100 Dollar weniger verkauft wird, der keinen selbstnivellierenden Sensor hat, einen Nicht-Touch-Bildschirm besitzt, mit einem leisen 8-Bit-Motherboard ausgestattet ist und nur einen Motor für die Z-Achse hat. Ich persönlich denke, dass dieser Preisunterschied gerechtfertigt ist. Ich hatte noch nicht die Gelegenheit, diesen 3-v2-Ender auszuprobieren, aber ich kann Ihnen schon jetzt sagen, dass ich von der CR6-SE angenehm überrascht war!

Auspacken des Creality CR6-SE

Die Verpackung schützt gut die Maschine, die in 2 Teile geteilt ist, alle Komponenten sind teilweise zusammengebaut, es wird etwa 10min dauern, um es zu montieren, keine Notwendigkeit, ein großer Handwerker zu sein, diese Art von Maschine ist perfekt geeignet für einen Anfänger!

Die Komponenten und die Struktur scheinen von hoher Qualität zu sein, mit einem schönen Finish, es vermittelt den Eindruck eines höherwertigen Produkts als ein einfacher Ender 3 (erste Version).

Erster Einsatz des Creality CR6-SE

Wenn die Maschine zusammengebaut ist, prüfen Sie, ob die Riemen fest sitzen, und prüfen Sie auch die Lager der verschiedenen Achsen, Sie können die Exzenter einstellen, um ihr Spiel zu verringern. Überprüfen Sie auch den Kopf und die Walze, sie müssen stabil sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sind diese Überprüfungen erfolgt, bleibt nur noch ein letzter Schritt, bevor Sie Ihren ersten Eindruck hinterlassen!

Sie müssen den Kalibrierungsvorgang des Tabletts starten, indem Sie in das Menü „Nivellierung“ gehen. Die Düse drückt auf 16 Punkte der Platte, es dauert ca. 2 Minuten, dieser Schritt ist unerlässlich!

Wenn Sie beim Start des Drucks feststellen, dass die Düse zu nah an der Platte ist (oder zu weit weg), können Sie den Abstand anpassen, indem Sie den Wert des „Z-Offsets“ im Nivellierungsmenü ändern, bei meinem Teil musste ich den Anfangswert von 0,20 auf 0,30 ändern.

Sie müssen dies nicht bei jedem Druck tun, ich mache es alle 5-6 Drucke.


Jetzt ist es an der Zeit, mit dem CR6-SE einen ersten Eindruck zu hinterlassen!
Creality stellt mehrere Beispiel-Gcode-Dateien auf der SD-Karte zur Verfügung. Bevor Sie Ihre eigenen Vorlagen starten möchten, empfehle ich Ihnen dringend, eine dieser Vorlagen auszudrucken, um sicherzustellen, dass das Gerät richtig funktioniert.

Hinweis: Möglicherweise haben Sie in Foren oder Youtube-Videos Empfehlungen für zusätzlich durchzuführende Überprüfungen gelesen, vor allem in Bezug auf die Stromversorgung, insbesondere den Netzschalter. Einige empfehlen, das Gerät zu zerlegen, um die Anschlüsse zu überprüfen, oder sogar eine Komponente zu ersetzen. Für einige Serien, die von Kickstarter-Befehlen (und nur von Kickstarter) kommen, ist diese Überprüfung zwar notwendig, aber wenn Sie Ihre Maschine über Amazon oder die offizielle Creality-Website bestellt haben, ist sie nutzlos, da Creality alle Maschinen, die betroffen sein könnten, identifiziert und das Problem behoben hat.

Hier ist mein allererster Eindruck mit dem Creality CR6-SE

Ich muss sagen, dass ich besonders beeindruckt bin, der Druck ist einfach perfekt, ich habe selten einen so sauberen ersten Eindruck gehabt, man kann die Druckschichten kaum sehen. Die Druckqualität ist anderen Creality-Druckern, die ich ausprobiert habe, weit überlegen, und dennoch ist sie generell ziemlich gut. Vielleicht liegt es auch an dem mitgelieferten Filament (eine 1kg-Spule von Creality).

Hier sind alle anderen gcode-Dateien, die sich auf der SD-Karte befinden, die ich ausgedruckt habe.

Slicer-Konfiguration für den CR6-SE

Ich verwende den Prusa Slicer schon seit einiger Zeit für alle meine Drucker. Prusa hat inzwischen mehrere Versionen der Beta-Profile für die Creality-Maschinen hinzugefügt, es funktioniert recht gut ohne besondere Einstellungen.

Hier ist das Profil, das ich für meine Tests verwendet habe, ich habe das Druckermodell Ender 3 gewählt, ich habe nichts verändert !

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Eindrücke mit dem CR6-SE

Hier ist der erste Eindruck mit meinem Profil, ich habe eine ähnliche Qualität wie mit den Beispiel gcode-Dateien auf der Karte zur Verfügung gestellt, so ist es ziemlich gut!  Drucken mit einer Schichthöhe von 0,15 mm.

Hier ist der zweite Eindruck, der mit demselben Profil gemacht wurde, in animierter Version.


Ein weiterer Eindruck in Arbeit, nur um die Effizienz des selbstnivellierenden Sensors auf der gesamten Oberfläche des Boards zu sehen, und es ist ziemlich schlüssig, genauso effizient wie ein BL Touch.

Zum Schluss noch eine kleine Diashow mit weiteren Eindrücken, die mit dem CR6-SE gemacht wurden

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Was ist abschließend zu diesem CR6-SE zu sagen? Eine gute Maschine?

Nach etwa hundert Druckstunden bin ich sehr zufrieden mit dieser Maschine, sie ist wirklich einfach zu handhaben und eignet sich auch für einen totalen Anfänger im 3D-Druck.

Ich könnte sagen, dass es eindeutig die beste Maschine ist, die ich in diesem Jahr testen konnte, sie würde die „coup de coeur 2020“-Plakette verdienen 😉

Der Drucker ist relativ leise, auch wenn man die Lüftung noch (ein wenig) hören kann, ist er deutlich leiser als ein klassischer Ender3.

Nach ein paar Drucken bemerkte ich einen kleinen Qualitätsabfall bei meinen Drucken, mit „Wobble“-Effekten, es stellte sich heraus, dass das Problem von der Walze kam, deren Schrauben ich beim Zusammenbau nicht fest genug angezogen hatte, daher ist es unbedingt notwendig, diese Punkte zu überprüfen, bevor man die Maschine benutzt.

Preislich reden wir hier eher von 300€ als von 200€, aber das ist eindeutig gerechtfertigt, wer es ruhig angehen möchte und dieses Budget hat, kann mit geschlossenen Augen hingehen, wer lieber weniger ausgeben möchte, für den bleibt ein Ender3 immer eine sehr gute Alternative.

Im Moment sehe ich keinen besonderen Verbesserungsbedarf, vielleicht nur auf der Ebene der Tafel, um eine Metallmagnettafel mit PEI-Oberfläche zu installieren, denn ich habe jetzt eine Vorliebe für diese Art von Tafel, aber diese originale Ultrabase-Tafel tut es im Moment sehr gut!

Wenn Sie an diesem Gerät interessiert sind, empfehle ich Ihnen, es direkt bei Creality zu kaufen, in deren offiziellem Shop, sie haben die meiste Zeit Lagerbestand in Europa (vielleicht weniger im Moment, Weihnachtsgeschäft), oder aber über Amazon, wenn Sie den Amazon-Kundendienst/Vorteile bevorzugen.

Vielen Dank an Creality für die Zusendung dieses Geräts, damit ich es Ihnen heute vorstellen kann.

PartagerShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn


Kommentar verfassen